Zwei teils demontierte Mopeds stehen sich gegenüber. Ihr hektisches Hupen und aggressives Auslösen der Zündungen bleiben ein scheiternder Annäherungsversuch: Kein Motor wird je angelassen.

Unweigerlich sind beide Fahrzeuge jedoch einer weiteren Bewegung ausgesetzt, deren konsequenter Fortschritt bereits Teile der Maschinen entfernt zu haben scheint: Ihrem eigenen Zerfall.

Die Hupe wird allgemein als Warnung gedeutet, die ein Mensch einem anderen gegenüber äußert. Die abwechselnd ertönenden Hupen suggerieren einen monovokabulären Dialog; Hier erinnern die alternierenden Geräusche bereits strukturell an ein Gepräch. Eine primitive Sprache, die den Maschinen humanen Umgang miteinander schenkt.

Die Arbeit liefert ein dystopisches Bild: Zerfallende Maschinen stehen als menschliche Äquivalente im sozialen Miteinander und sind wider ihrer Natur als Fortbewegungsmittel gefesselt an ihren Stillstand — Und dennoch verbunden durch ihren kühlen, disharmonischen Dialog, der auf Warnsignalen beruht. Eine lebhafte Diskussion — vielleicht darüber, welches der beiden Mopeds der oder die »GeisterfahrerIn« ist.

VIDEO