Eine von den quadratischen Mineralfaserplatten befreite Unterdeckenkonstruktion wird mit entsprechenden Aluminium-Führungen erweitert. Das quadratische Raster wird verzerrt und neigt sich wie zerschmelzend zu Boden.

Konstruktionen wie diese dienen üblicher Weise dem Zwecke des Raumes Infrastruktur zu verbergen. Dieser Teilbereich des Raumes, der elektrische Leitungen, Schächte für die Klima-Anlage und Zuleitungen für die Feuerlöschanlage behebergt, befindet sich bezeichnender Weise oberhalb des Präsentationsraums für Kunst. Die Manipulation des Gerüstes, welches eine Trennlinie zwischen beiden Räumen beschreibt, erzeugt eine Verschmelzung dieses „Offspaces“ — Also „Außerhalb liegenden Raumes“  — und des Kunstraums.

Der Raum befragt sich selbst: Bezeichnet die Verschiebung der Grenze zwischen Infrastruktur Space und Art Space eine Subtraktion oder die Erschaffung eines Kunstwerks? Oder wird der subtrahierte Teil durch den Eingriff zum Offspace, insofern dieser nicht bereits einer ist?

Die durch die Verzerrung des Rahmens quer im Raum hängenden Neonlampen werden zusätzlich durch einen Mikrocontroller angesteuert und schalten sich beliebig ein und aus.

»Offspace« ist im Rahmen einer Ausstellung im Art Space des Nhà Sàn Collective in Hanoi, VN entstanden — Einem Offspace inmitten der Kulturlandschaft: Das Kollektiv ist in Vietnam eines der aktivsten künstlerischen Gruppen, die mit den innerhalb der Gruppe entstehenden Arbeiten und organisierten Ausstellungen relevante Fragen an Gesellschaft und Politik stellen.

VIDEO